Ensel und Kretel beim Osterhasen in Dijon

Geschrieben von Elvira am .

Karte Chamerey

Nach unserem Saisonauftakt im Elsass und der Schweiz, stand gleich das nächste OL Wochenende vor der Tür. Ostern! Wir hatten mehrere Optionen zur Auswahl: Paskelob auf Fano in Dänemark, Prager Ostern in Tschechien oder Paques en Bourgongne in Frankreich. Nachdem der Familienrat mit den Buntbären getagt hatte, stand unser Reiseziel fest. Frankreich mit seinem drei Tage Lauf in Dijon. Mit von der Partie waren Buntbär Sabeth, Buntbär Rahel, Buntbär Toby und natürlich wir, Ensel und Kretel.

Ensel und Kretel – zwei Tage – drei Wettkämpfe

Geschrieben von Elvira am .

Karte Gelterkinderberg

Traditionsgemäß fahren wir, Ensel und Kretel, jedes Jahr im Frühjahr zur Schweizer Nacht OL Meisterschaft (NOM). In den letzten Jahren wurde der Nacht OL immer verbunden mit einem Nationalen OL am folgenden Tag.  Dieses Jahr hatten wir aber etwas Besonderes vor. Auf dem Weg in die Schweizer Heimat machten wir einen Zwischenstopp in Barr. Dort liefen wir am Samstagmittag bei dem Championnat Grand Est MD 2018. Der Elsass hat es uns beiden etwas angetan. So starteten wir bei  frühlingshaftem Wetter auf der Karte Hungerplatz des Ski-Club Barr.

Ensel und Kretel im Land der langen weißen Wolke

Geschrieben von Elvira am .

Ausschnitt von der Karte Teetotal

Nach langer Vorbereitungszeit traten ich, Ensel und Kretel  unsere lange Reise nach Neuseeland an. Nach einem längeren Aufenthalt im eiskalten Peking, überflogen wir  den Äquator und erreichten somit die Südhalbkugel der Erde. Für uns bedeutete dies dem Winter entflohen zu sein und in warme sommerliche Temperaturen einzutauchen.

OL, wieder mal anders

Geschrieben von Elvira am .

Nach einer dreijährigen Pause schufen ich und Elvira wieder, bei den Ski-OL Wettkämpfen teilzunehmen.
Zuerst überlegten wir, Ende Januar in Bärnau, an der tschechischen Grenze, zu starten. Aber die Schneelage war dort am Tag des Meldeschlusses nicht besonders einladend. Und die Wettervorhersage gab auch nicht viel Hoffnung. Und wenn man sich anmeldet, sollte man sich auch eine Unterkunft suchen. Eine Massenquartier (wenn sie überhaupt angeboten wird) im Winter ist für mich nicht besonders verlockend: man muss nicht nur Schlafsäcke, Isomatten, Frühstück und so weiter mitschleppen, sondern auch Skier, Stöcke und Kartenhalter. Und so entschieden wir uns für das Wochenende für den normalen OL in Darmstadt. Aber der Schnee ist in Bärnau gefallen...