Drucken

DM Mittel (1./2. Juni 2013)

Hier ein Bericht von Lena

„Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur falsche Kleidung“ – dieser Aussage werden wahrscheinlich gerade in Sachsen viele letztes Wochenende widersprochen haben. Nichtsdestotrotz fanden sich 800 OLer am 01./02. Juni in der Altenberger Biathlon-Arena ein, um bei den Deutschen Meisterschaften Mitteldistanz und dem BRL  anzutreten. Darunter auch 9 Läufer des OLV Steinbergs, die bei zwei Tagen pausenlosem Dauerregen an den Start gingen.

Die Läufe fanden in einem Mittelgebirgswald mit ausgeprägten Graben- und Rinnensystemen statt. Bloß aufgrund der Wetterlage, waren alle Trockengräben zu Wassergräben mutiert. Die eh schon anspruchsvollen Bahnen wurden durch das Wetter nochmal zusätzlich zu einer Herausforderung.

Bei Dauerregen und 10 Grad konnte am Samstag den größten Erfolg bei der DM mittel Elfi mit ihrem Sieg in der D65 verbuchen. Aber auch Marie konnte sich einen fünften Platz in der D19A und Frederik den siebten Platz in der H12 sichern. Für Kathi, Lena und Elvira reichte es in der D19A für die Plätze 11, 16 und 27. Lukas kam in der H 18 auf den 16. Rang. Vadim erlief sich den 43. Platz in der H21A und Peter den 27. Platz in der H50.

Am Sonntag war das Gelände aufgrund unveränderter Wetterlage (oder eher noch schlechterer) noch aufgeweichter. Zu dem andauernden Regen kamen an diesem Tag noch Nebel und ein kalter Wind hinzu bei Temperaturen um die 7 Grad. Jede Trockenrinne war ein mindestens knietiefer (Sturz-)Bach, jede Wiese war ein See. Die Veranstalter mussten die Strecken, die die Grenze nach Tschechien überschritten hätten, kurzfristig kürzen, da der Grenzbach zu einem 3m-breiten Fluss angestiegen war. Dem Wetter trotzend erlief Marie sich den ersten Platz in der D19AL. Für Lena reichte es in der gleichen Klasse für Platz 10. Kathi und Elfi schafften es auf Platz 6 in der D19AK und der D65. Lukas kam am Sonntag auf den 13. Rang in H 18. Elvira erreichte Platz 23 in der D45 und Vadim Platz 17 in der H40. Peter erlief sich Platz 26 in der H50.

Alles in Allem muss man aber sagen, dass der SV Robotron Dresden ein gutes OL-Wochenende organisiert hat mit sehr guten Bahnen und flexiblen Lösungen, um die Wettkämpfe trotz des Wetters so gut wie möglich ablaufen zu lassen.

Elfi, Deutsche Meisterin in der D 65

Frederik, noch ganz erschöpft vom anstrengenden Lauf im Regen

Durchnäßt nach Dauerregen im Ziel

Lukas ist schon gezeichnet vom anstrengenden Wettkampf und Peter weiß wohl noch nicht, was ihm bevorsteht.

Zieleinlauf fast ohne Zuschauer

Überspülte Straßen durch Dauerregen auf der Rückfahrt am Sonntag bei Flöha (Chemnitz)